Unser Verein Unser Verein wurde im März 2004 gegründet und unmittelbar danach beim Amtsgericht Cottbus eingetragen. Bei seiner Gründung zählte er zwölf Mitglieder. Anlass war die Idee, einen Heimatkalender / ein Heimatjahrbuch für den Spreewald herauszugeben und für dieses Projekt einen Träger zu schaffen.
Seit dieser Zeit haben wir in jedem Jahr am Donnerstag vor dem Heimat- und Trachtenfestes in Burg (Spreewald) ein neues Büchlein herausgegeben. Vorbild waren für uns die Heimatkalender der umliegenden Städte, wie Cottbus, Spremberg, Guben, Calau, Luckau, Lübben und andere, doch in unserem Büchlein stammen die meisten Geschichten vom Lande.

Nein, an die Wand hängen kann man unseren Kalender nicht. Für diesen Zweck machen andere schon schöne Sachen. Das Kalendarium umfasst die ersten 24/12 Seiten mit allerlei kurzweiligen unterhaltsamen Episoden und Streiflichtern. Dann folgen im Sinne einer Anthologie verschiedenste Beiträge über Geschichte und Gegenwart, Kunst, Kultur, Bildung, Gewerbe, Vereine, Flora und Fauna aus unserem Spreewald. Zum Schluss jeweils die Chronik des Vorjahres, erst vom Amt Burg, jetzt bereits vom (fast) ganzen Spreewald.

In den ersten neun Ausgaben waren es immer 128 Seiten. Am 22. August 2013 erschien das zehnte Heft, und da uns zum Jubiläum so viele Beiträge erreichten, wurden es sogar 160 Seiten. Dank unserer treuen Sponsoren können wir dabei den Preis von 6,00 Euro aufrecht erhalten. Auch die folgenden Ausgaben wurden mit 148, 142 und 156 Seiten wieder starke Exemplare.

Um der Fülle der Beiträge mehr Raum zu geben und dem Anspruch einer Anthologie deutlicher zu entsprechen, haben wir mit der Ausgabe für 2015 Titel und Layout leicht verändert:
- Wir nennen den "Stog" nicht mehr Heimatkalender sondern Heimatjahrbuch.
- Wir haben die Kalenderseiten auf zwölf reduziert und geben unseren Fotografen und Malern hier mehr Platz.
- Wir haben für die kleinen Beiträge die Seite "kurz erzählt / krotko wulicowane" eingeführt.
In der Mitgliederversammlung am 27. Mai 2014 wurden diese Veränderungen bestätigt.

Im Februar 2015 wählten wir einen neuen Vorstand und aktualisierten unsere Satzung.
Im Mai 2016 erreichte uns die traurige Nachricht, dass der stellvertretende Vorsitzende, Reinhard Schötzig, verstorben ist. Entsprechend der Vereinssatzung wählte der Vorstand Susanne Leber bis zur nächsten regulären Wahl als stellvertretende Vorsitzende, um die satzungsmäßige Vertretung des Vereins nach außen zu gewährleisten.

Präsentation 2008
Jedes Jahr Ende August fand bisher im vollbesetzten Haus der Begegnung in Burg (Spreewald) die öffentliche Präsentation des Heimatkalenders "Stog - Der Schober" statt. Immer gab es dabei auch eine kleine künstlerische Umrahmug.

Wegen des regen Zuspruches sind wir 2013 in den Saal der Gaststätte "Deutsches Haus" umgezogen.
Satzung In unserer Satzung wird der Zweck des Vereins wie folgt definiert:

"Zweck des Vereins ist das Sammeln, Aufbereiten, Präsentieren und Veröffentlichen von Zeugnissen der kulturellen und sozialen Geschichte und Gegenwart von Orten und Landschaften im oberen Spreewald und seiner näheren Umgebung. Das wendiche Wort 'Stog' für Heuschober im Namen des Vereins trägt dafür symbolischen Charakter.
Der Verein organisiert den Erfahrungsaustausch von Ortschronisten, Dokumentaristen, Heimatforschern, Publizisten und anderen an diesem Thema interessierten Menschen.
Der Verein beteiligt sich an regionalen und überregionalen Foren zur Regionalgeschichte.

Der Verein leistet einen Beitrag zur Bewahrung der multikulturellen Identität in der Niederlausitz unter besonderer Berücksichtigung der wnedisch-deutschen Zweisprachigkeit und Geschichte ..."

Wer in diesem Sinne mitwirken möchte, kann sich jederzeit gern an uns wenden.

Satzung als PDF öffnen
Aufnahmeantrag als PDF öffnen
Manfred Kliche
Rolf Radochla bedankt sich bei Manfred Kliche aus Raddusch, dessen Beiträge oft durch Zeichnungen von Shiri Adel illustriert worden sind. Manfred Kliche erschien auch schon als der legendäre Dubkow-Müller August Konzack und trug so zur kulturellen Umrahmung bei.
Vorstand Rolf Radochla aus Ruben (Vorsitzender)
Susanne Leber aus Cottbus/Byhleguhre (Stellvertreter)
Erna Koppermann aus Guhrow (Schatzmeisterin)
Dr. Edeltraud Radochla aus Ruben (Beisitzerin)
Benno Pötschke
Sowohl als Autor wie auch als Redaktionsmitglied sorgt Benno Pötschke seit Anbeginn für die korrekte Verwendung der niedersorbischen/wendischen Sprache im Buch.
Redaktion In der Redaktion für den Heimatkalender "Stog - Der Schober" arbeiten:
Dr. Edeltraud Radochla (Leitung)
Silvio Schmoger (Schmogrow)
Jürgen Scholz (Guhrow)

Kerstin Möbes (Burg)
Benno Pötschke (Burg)
Rolf Radochla (Ruben)
BErnd Schmidt (Burg)
Marlene Jedro
Marlene Jedro schreibt für den Stog und moderierte seit vielen Jahren gekonnt unsere Präsentation. Auch sie wurde inzwischen Vereinsmitglied.